Wann ist es in Ordnung eine Sache aufzugeben? – Manchmal ist Aufgeben nicht gleich Aufgeben

IMG-20160403-WA0005

Oftmals im Leben befinden wir uns in einer Situation die uns stresst – die uns nicht mehr weiter bringt. Die einfachste Lösung die wir dann sehen ist aufzugeben. Aufgeben ist easy. Aufgeben vermeidet eine Menge Stress und schlaflose Nächste. Aufgeben ist zumeist einfach und der leichte Weg.

Allerdings: wo kämen wir hin, wenn wir bei jeder Bagatelle das Handtuch werfen würden? Denken wir an erfolgreiche Menschen wie Arnold Schwarzenegger, Chris Gardner dessen Leben in dem Film „das Streben nach Glück“ verfilmt wurde, sehen wir ganz deutlich, dass aufgeben am Ende die schlechteste Option gewesen wäre. Also Zähne zusammen beißen und weiter. Denn würde jeder bei der kleinsten Widrigkeit das Handtuch werfen, hätten wir weder Studienabsolventen, Eltern die ihre Kinder noch nicht zur Adoption freigegeben hätten;-), halb gebaute Straßen, Marathonläufer die vor der Ziellinie stoppen sowie halb operierte Patienten, weil dem Arzt die OP irgendwann zu anstrengend wurde. Aufgeben ist demnach selten eine Option, wenn man etwas beenden/erreichen will.

Heißt das allerdings dass man IMMER um jeden Preise durchhalten muss? Komme was wolle? Hört man doch von allen Seiten, dass Gewinner niemals aufgeben. Hast du ein Ziel, darfst du solange nicht aufgeben bist du es erreicht hast. Wer aufgibt, abbricht, vorzeitig beendet ist ein Loser. Das wird uns seit Kindheitstagen eingebläut. Aber kann das auch dann gelten, wenn man auf seinem Weg zum Ziel feststellt, dass das angestrebte Ziel eigentlich nicht mehr das ist was man will?

IMG-20160403-WA0012.jpg

Menschen haben keine konstante Persönlichkeit. Wir verändern uns unser ganzes Leben. Demnach kann das was heute interessant für uns ist morgen uninteressant sein. Muss man dann auf Biegen und Brechen an einem Arbeitsplatz der langweilt, einer Beziehung die einem nicht gut tut, oder einem Lebensmodell festhalten, das nicht mehr zu der eigenen Persönlichkeit passt?

Ist es oftmals nicht sogar notwendig Wege vorzeitig zu beenden, wenn das Ziel nicht mehr mit dem Herzen übereinstimmt? Wie kann man sich jahrelang einer Sache verpflichten, wenn sich die Persönlichkeit stetig verändert?

Gewinner geben sehr oft Dinge auf, allerdings geben sie die richtigen Dinge zur richtigen Zeit auf.

Manchmal ist etwas vorzeitig zu beenden und einen neuen Weg zu beschreiten die intelligentere Entscheidung.

„Träume sind wichtig und manchmal ist es wichtig zu wissen wann es an der Zeit ist einen neuen Traum zu träumen.“

Oder seht ihr das anders?

Sonnige Grüße aus Namibia ❤

Advertisements

4 Gedanken zu “Wann ist es in Ordnung eine Sache aufzugeben? – Manchmal ist Aufgeben nicht gleich Aufgeben

    • Liebe Annette,

      das sehe ich genauso. Aus Angst vor Veränderung, der Meinung anderer oder Gewohnheit, trauen wir uns nicht neue Wege zu gehen.

      Schade eigentlich wenn man bedenkt, wie viel es zu entdecken gibt:)

      LG Nina

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s