Heute schon selbststaendig gemacht? Warum wir uns trauen sollten selbstbestimmt zu leben!

Blog Bild.png

Halli Hallo:) Mittlerweile bin ich seit 5 Monaten in Namibia und gewinne immer wieder neue Erkenntnisse.

Der folgende Beitrag soll mal wieder zum nachdenken anregen. Ein wenig Ernsthaftigkeit muss ja hin und wieder sein;-) Dass meine Ansichten ueberspitzt, streitbar und provokativ sind, ist mir bewusst. Aber das sollen sie auch…

In der Schule gute Noten schreiben, angepasst leben und einen Angestelltenjob finden ist das wofuer wir in der Schule vorbereitet werden. Eltern, Grosseltern, Tante Elfriedes und Onkel Guenthers unterstuetzen diese Denkweise zu 100 Prozent. Jobsicherheit, ein Reihenhaus fuer die zukuenftigen Kinder, Geldsparen und uninformiert durch inkompetente Vermoegensberater in irgendwelche Fonds investieren. Das ist das Credo der Mehrheit.

Wer sein Leben lang schuften, an einer einzigen Einkommensquelle wie eine Marionette haengen will und praeferiert sein Einkommen maximal versteuern zu duerfen, der tut genau das Richtige.

Betriebliche Kuendigungen, Standortverlagerungen, fortschreitende Maschinisierung und der sicher geglaubte Job ist weg. Soviel zum Thema “risikoloses Leben”.

Die Frage die sich mir in letzter Zeit immer oefter stellt ist die, warum sich die meisten Menschen lebenslang dem Angestelltenverhaeltnis verschreiben -und dabei oft einer Taetigkeit nach gehen die sie nicht erfuellt-, wenn sie mit dem was sie lieben stattdessen ein eigenes Business aufziehen koennten?

Wer aufstehen, arbeiten, urlauben und umsetzen will, was/wann und wie er will, sollte ueber den Weg in die Selbststaendigkeit nachdenken. Wer einen sehr guten Steuerberater engagiert, zahlt legal ein Vielfaches weniger an Steuern als ein Angestellter. Wer sich dann noch finanzielle Bildung aneignet, Seminare besucht und intelligent in Passiveinkommen investiert, der zahlt am Ende auf legalem Wege dann letztlich gar keine Steuern mehr (Immobilien etc.)!

Sicher bedeutet Selbststaendigkeit zumindest zu Beginn der Firmengruendung selbst und staendig zu jeder Zeit. Allerdings mit Wissen und Disziplin nur fuer ein paar Jahre.

Wer hingegen im Angestelltenverhaeltnis lebt tut dies sein ganzes Leben lang bis zur Rente. Um sich dann oftmals auf eine finanziell bescheidene Rente zu freuen…

Warum nicht statt emotionsbefreit 8 to 5 auf einer Baustellen zu stehen, lieber die eigene Tierauffangstation aufbauen von der man schon immer getraeumt hat und Eintritt verlangen? Anstatt stupide Datenbanken zu pflegen endlich die eigene Kanzlei gruenden um sich fuer andere einzusetzen?

Warum soll man sich mit einem minimalen Stueck des Kuchens abgeben, wenn man sich einen ganzen Kuchen backen kann???:) Wieso nicht Arbeitsplaetze schaffen und somit einen Beitrag fuer die Gesellschaft leisten? Warum sollte man nicht das leben was man will??

Der Sicherheitswahn in Deutschland macht viele zu Angsthasen. Zu Angsthasen welche an das Maerchen des sicheren Jobs glauben. Sicherer Job, 500 Versicherungen und mental mit 35 gestorben. Jeder orientiert sich an der Masse. Nur nicht aus dem Raster fallen. Allerdings hat man recht wenig davon wenn man ein Leben lebt, dass den Nachbarn, dem Partner und der Familie imponiert, wenn man selbst nur noch mechanisch Tag fuer Tag emotionsbefreit ein Programm abspielt.

Mit dem Geld verdienen was man liebt, sinnvoll investieren und mit Mitte 40 (oder frueher) leben was man will. Ist das keine Perspektive die ein paar Jahre harte Arbeit rechtfertigen?

Die Jahre ziehen sowieso ins Land. In 7 Jahren ist in 7 Jahren und es liegt an jedem persoenlich mit welchen Aktivitaeten ein jeder diese Zeit ausfuellen will.

Wieso fuer Geld arbeiten, wenn man Geld intelligent fuer sich arbeiten lassen kann?

Ein Angestelltenjob kostet!

  1. Gehalt ist das hoechst besteuerte Einkommen (im Gegensatz zu Portfolio – und Passiveinkommen)
  2. Im Angestelltenjob tauscht der Einzelne wertvolle Lebenszeit gegen Geld
  3. Die Moeglichkeit sein Gehalt zu erhoehen ist relativ gering. Es sei denn man arbeiten noch haerter
  4. Ebenfalls generiert ein Angestelltenjob keinen Langzeitwert. Heisst man arbeitet, wird bezahlt und muss dann wieder arbeiten um bezahlt zu werden.
  5. Jeden Morgen aufstehen wenn der Wecker klingelt, eine Stunde Mittagspause und Zeit absitzen bis zum Feierabend
  6. Dem Chef in den Hintern kriechen muessen
  7. Die Moeglichkeit auf finanzielle Freiheit geht bis auf wenige Ausnahmen (und die beinhalten 80 Stunden Wochen) gegen null

Ein Unternehmer verdient Geld, gibt Geld aus und versteuert dann den Restwert. Ein Angestellter verdient Geld, versteuert und darf dann erst Geld ausgeben.

Fussballtickets, Trips, Benzin, Autos, Essen, die Nanny fuer die Kinder, Immobilien (Investment, kein Eigenbedarf) etc. All das kann durch einen kompetenten und findigen Steuerberater steuerlich geltend gemacht werden.

Statt dem Mainstream nachzuquatschen und unreflektiert zu behaupten, dass Selbststaendigkeit soviel riskanter ist als eine einzige Einkommensquelle mit befristetem Vertrag – und Unternehmertum bedeutet bis zum 70. Lebensjahr sieben Tage die Woche zu schuften und keine Zeit fuer die Familie zu haben – koennte sich ein jeder finanziell bilden und dafuer sorgen nicht mehr fuer Geld zu arbeiten, sondern Geld fuer sich arbeiten zu lassen.

Und wer meint er haette kein Geld um sich selbststaendig zu machen: wo ein Wille ist ist ein Weg!

Sparen, Investoren suchen, Unternehmen mit geringem Startkapital gruenden und verkaufen. Moeglichkeiten gibt es genug.

Mit Ende 30/ Mitte 40 in Rente gehen, die Welt bereisen, im Bett liegen solange man will, soziale Projekte initiieren, Seminare besuchen, ein voller Kleiderschrank, seinen Liebsten finanziell aushelfen, den Kindern eine monetaer sorgenfreie Zukunft bieten, machen koennen was man will, frei sein… Sind das keine Ziele fuer die sich ein paar Jahre harte Arbeit lohnen??

Ich will mit meinem Beitrag keine Angestelltenjobs verteufeln. Denn bestuende Deutschland nur aus Managern und Unternehmern; dann gute Nacht:D Ebenfalls ist nicht jeder Mensch mit den Eigenschaften eines Unternehmers ausgestattet oder ist mit dem was er hat rund um zufrieden.

Allerdings wuensche ich mir, dass der ein oder andere vielleicht seine eingefahrenen Denkmuster aufweicht, sich von seinen finanziell erfolglosen Bekannten nicht vollquatschen laesst und ernsthaft ueber die Vor- und Nachteile eines Angestelltenverhaeltnisses nachdenkt.

Und wer sich dann traut den ersten Schritt in die Selbstbestimmung zu wagen, dem gratuliere ich von ganzem Herzen!!

Bis bald. Liebe Gruesse aus Afrika ❤

P.S. Beitrag gerne teilen 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Heute schon selbststaendig gemacht? Warum wir uns trauen sollten selbstbestimmt zu leben!

  1. Du schreibst, wie Du es verstehst. Ob Du den gleichen Text noch in 30 Jahren verfasst, möchte ich dahingestellt sein lassen. Unübersehbar, in unseren Städten. immer mehr Gewerberäume und Läden, stehen leer, zu vermieten !! die waren alle einmal selbständig !!!! Wenn ich ein Managergehalt, bei Dir Einkommen !! anstrebe, macht es wenig Sinn, mich selbständig zu machen. Ich kann mich nur in der Industrie, Wirtschaft verwirklichen, und dort sitzt man keine Stunden ab. Es gibt für jeden Menschen andere Perspektiven sich zu verwirklichen. Oft liegt der Sinn auch in kleinen Dingen, die vielen kleinen Helfer, die den Großen das Große ermöglichen!! Haben die alle ohne Sinn sprich Erfüllung gelebt ? Wir alle profitieren doch auch von Ergebnissen und Leistungen der Großen. Nicht immer, aber häufig werden Menschen an ihren Platz gestellt. Wenn sie den, ihre Aufgabe erfüllen, sind sie ein lebensnotwendiger Teil unserer Gesellschaft….lass dich drücken.. Wolfgang

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Wolfgang,

      vielen Dank fuer deinen Beitrag. Ich sagte ja, dass meine Ansichten streitbar sind…so wie jede andere Ansicht auch;-)

      Du schreibst, dass ich meinen Artikel schreibe wie ich es verstehe…aber wie soll ich es denn sonst schreiben?? Ein jeder sieht seine Sicht der Dinge durch seinen persönlichen Filter von Erfahrungen, Prägungen, Charaktereigenschaften etc. Von daher verstehe ich diesen Punkt nicht ganz.

      Dass immer mehr Gewerberäume leer stehen kann sein, weiss ich aber nicht. Das könnte ein subjektiver Eindruck deinerseits sein;-) Aber selbst wenn dem so wäre: wo es Sonne gibt gibt es Schatten. Trotz Beschäftigungen im Angestelltenverhältnis, gibt es Arbeitslose, Kündigungen, Rationalisierungen.

      Und wo spreche ich in meinem Text von einem Managergehalt? Was meinst du damit?

      Mein Statement durch den Beitrag war nicht der, dass das Angestelltenverhältnis partout schlecht ist und Selbstständigkeit die Glückseligkeit. Mein Punkt war, dass ein Angestellter steuerliche Nachteile hat, an einer Einkommensquelle hängt und man nicht seinen eigenen Stiefel durchziehen kann.

      Und wenn du das Ende meines Beitrages gelesen hast, hast du vernommen, dass mein Beitrag nicht für diejenigen ist, die mit ihrem Job super zufrieden sind. Es geht mir um die Menschen, die spüren dass eine Veränderung her muss, sich aber nicht trauen.

      Ich schrieb:“Wenn die Welt nur aus Managern und Unternehmern bestehen würde; dann gute Nacht“.
      Aber ich danke dir für deinen Einwurf. Wie ich in 30 Jahren denke, werde ich in 30 Jahren wissen:D

      Drücke dich auch

      Nina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s